Kartografie

Ich habe Kopfschmerzen. Seit Tagen schon. Der Wetterumschwung, vielleicht. Die Psyche, wahrscheinlich. Es ist für uns alle einfach zu eng im Hirn. Meine Therapeutin sagte letzte Woche, ich solle versuchen, eine Art Karte zu zeichnen, auf der ersichtlich wird, wer wo steht. Wie nahe die Anteile untereinander sind, wer zu wem eine Verbindung hat, sofern …

Was war und ist

Ich denke, ich weiss es jetzt. Zumindest teilweise. Ich möchte nicht allzu sehr ins Detail gehen, weil ich einfach nicht sicher bin, wer wirklich mitliest. Aber ein bisschen ordnen muss ich das alles trotzdem, wenigstens für mich. Also (die Triggerwarnung erübrigt sich, schätze ich, aber trotzdem: Passt auf euch auf). Ich bin als Kind missbrauch …

Abwesend

Ich. Irgendwie. Da schaut man an einem Dienstagabend auf irgendwelche Notizen, die auf dem Schreibtisch liegen und stellt fest, dass es das letzte Wochenende nicht gibt. Jedenfalls nicht in meiner Erinnerung. Dafür gibt es jetzt noch jemanden. R., aber eine andere R. Nicht die Beschützerin. Diese R. ist ganz anders. Melancholisch, still, depressiv. Zerbrechlich. Am …

Versuchsweise

Erklärungsversuchsweise. Wie fühlt es sich eigentlich an, im eigenen Kopf nicht allein zu sein? Es ist seltsam: Obwohl ich genau das gerade erlebe, kann ich kaum beschreiben, wie es ist. Nicht so, dass jemand es verstehen würde, der davon nicht betroffen ist oder sich sonst damit auskennt. Ich habe schon gehört, dass eine Betroffene sagte, …

Chaotisch

Ich denke, es ist jetzt offiziell. Nicht im Sinne einer in Stein gemeisselten Diagnose, mehr für mich selbst. Quasi intraoffiziell: Ich bin nicht allein. Es wird in der Therapie immer "selbstverständlicher"; ich erwische mich dabei, wie ich sage wir haben ein Problem, und ich meine damit nicht meine Therapeutin und mich (und auch nicht unser …

Wie es weitergeht…

...wüsste ich auch gerne.Das Wichtigste zuerst: Meinem Pferd geht es soweit gut. Die Leberwerte sind zu hoch und das ist schlecht, aber er ist fit, wach und hat genauso viel Quatsch im Kopf wie immer. Die befürchtete Krankheit, auf die die Tierärztin vor zwei Wochen getestet hat, hat er nicht, da hat mich mein Bauchgefühl …

Angst in Reinform

Nein. Einfach nein. Nicht das auch noch. Egal, wie schlecht es mir ging, egal, wie sehr ich sterben wollte, egal, wie einsam ich mich fühlte und egal, wie viel Grausamkeit im Aussen und im Innen war, es gab immer diesen einen Ort, an dem alles gut war. Es gab immer dieses eine Wesen, das da …

Rastlos

Die klassischen Symptome der Depression sind weg, und ich sollte mich wohl darüber freuen, aber ich weiss nicht, ob es mir jetzt wirklich besser geht. Ich nehme kaum Gefühle wahr oder kann sie nicht einordnen. Eine enorme Anspannung schleudert sie umher, drängt sie an den Rand und zwingt sie zur Bewegung, pausenlos. Emotionale Zentrifuge im …

Taub

Innerlich, und darüber muss ich froh sein, denn viel öfter noch als Taubheit breitet sich der Tod aus. Ich bin nicht akut suizidal, denke ich, dafür spüre ich zu wenig. Aber es ist mühsam, wenn man dabei zusieht, wie die eigenen Emotionen beerdigt werden, immer und immer wieder, dabei ist doch schon seit fast einer …