Wenn das Leben wehtut

Das Atmen fällt schwer. Der Herzschlag fühlt sich an, als wäre er neben den Körper gerutscht. Ein zweckloses Organ, das auf regennassem Beton vor sich hin pumpt, verzweifelt, sich am letzten Rest von Hoffnung festklammernd. Weil das Herz so vehement nicht glauben will, dass das alles gewesen sein soll. Dass es einfach aufgeben soll.Ich weiss …

Die Sache mit der Traurigkeit

Die zweite Uniwoche des zweiten Semesters ist tatsächlich schon wieder vorbei. Verrückt, wie schnell das manchmal geht. Und noch verrückter, was sich in so wenig Zeit alles ändern kann. Nur in aller Kürze für die allgemeine Übersicht: Mein Pferd hat eine chirurgische Abszessentfernung gut überstanden und wird in acht Tagen in einen neuen Stall umziehen. …

Ich oder wir

Ich werde wahnsinnig. Nicht - noch nicht - im pathologischen Sinne, aber doch ausreichend, um nicht mehr zu wissen, wo mir der Kopf steht. Man sollte meinen, ich habe mich allmählich daran gewöhnt, nicht allein zu sein, aber gerade ist es unfassbar schwer. Wegen der Traumata, wegen der Angst vor allem, was ich noch nicht …

Suchen und verzweifeln

Das Selbst. Die eigene Identität. Gerade das Thema in zwei Fächern gleichzeitig, in Sozial- und Entwicklungspsychologie. Sehr spannend und lehrreich. Sehr aufwühlend und schmerzhaft. Weil ich jetzt weiss, ab wann sich ein Gefühl für das eigene Ich entwickelt, wie wichtig es beim Erwachsenwerden ist und auch für die Interaktion mit anderen Menschen - und feststellen …

Die Sache mit der Wut

Ganz plötzlich war sie da. Vorgestern. Ein harmloser Freitag, durchzogen nur vom alltäglichen Wahnsinn im Leben mit Vielen. Aber dann kam der Abend, und ohne Vorwarnung hätte ich explodieren können. Irgendwas zerstören. Schreien, um mich treten, raus auf die Strasse rennen, gegen Mülltonnen treten (oder gegen was auch immer halt da gewesen wäre). Und ich …

Abwesenheiten

Es ist seltsam, nicht da zu sein. Das war es schon seit der ersten Begegnung mit dem Dissoziieren, damals, auf der Treppe zwischen Tagesklinik und Station. Aber die Abwesenheit im eigenen Leben gewinnt an Seltsamkeit, wenn auch niemand von den anderen weiss, was in der Zeit, die fehlt, passiert ist. Nichts Schlimmes wahrscheinlich, jedenfalls gibt …

Vorstellungsrunde

So macht man das doch, wenn man irgendwo neu ist, oder? Nun, wir sind zwar nicht neu hier, aber für einige von uns ist das trotzdem alles unbekannt, und weil einige von uns auch für euch unbekannt sind, dachte ich mir, ich stelle uns alle einfach mal vor. Damit in Zukunft nicht ganz so viel …

Sicherheit

Was wir am Freitag gelernt haben: Es gibt sie nicht. Seit über einem Jahr arbeiten wir in der Therapie daran, uns im Alltag wenigstens einigermassen sicher zu fühlen. Nicht überall das Böse zu sehen, nicht in jedem Menschen einen potentiellen Täter oder Mittäter zu vermuten, nicht überall Gefahr zu spüren. Wir versuchen mit aller Kraft, …

Die Geschichte mit der Eule

Wir haben jetzt eine Eule. Nicht zu Hause natürlich. Nicht in einem Käfig, sondern frei, irgendwo im Wald und fernab von Menschen. Ich werde sie sehr wahrscheinlich nicht wiedersehen, aber ich weiss, dass sie da ist, und die anderen wissen das auch. Es war ein Geburtstagsgeschenk. Die Patenschaft für eine Eule, die von einer Greifvogelstation …

Neuerungen

Willkommen zurück an mich selbst. Oder an uns. Definitiv an uns. Wir waren über sechs Monate weg, es war nötig, und wenn ich versuchen würde, alles festzuhalten, was in der Zeit passiert ist, wäre ich morgen noch mit Schreiben beschäftigt. Oder übermorgen. Oder... Wie auch immer. Jedenfalls haben wir - oder immerhin die meisten von …