Fluchen Sie!

Das war vor etwa drei Jahren eine ernstgemeinte Anweisung meiner Bezugsperson in der Klinik. Während wir Tischfussball gespielt haben. Ich war damals nämlich schon mit zweieinhalb Beinen in der Hochspannung, und das war der Versuch, da wieder rauszukommen. Wenigstens mit der Hälfte der beteiligten Extremitäten. Spoiler: Es hat funktioniert. Nicht wegen des Spiels, sondern weil …

Werbeanzeigen

Auf zum Mond

Noch drei Tage, dann ist eine der intensivsten Wochen vorbei, die ich seit Ewigkeiten hatte. Warum ich das so genau weiss? Weil ich am Donnerstag zu meinem Freund nach Wien fliege. Er ist letzten Mittwoch schon losgefahren und geniesst seither die Zeit mit Freunden und Familie. Was schön ist. Wirklich. Ich gönne es ihm von …

Fahr vorsichtig!

Gute Besserung! Ich freue mich auf dich. Einfach so, weil ich gerade an dich gedacht habe. Schön, dass es dich gibt. Ich bin für dich da. Pass auf dich auf. Und so weiter. Alles Worte, die wir mehr oder weniger häufig zu Menschen sagen, die uns wichtig sind. Zu anderen Menschen. Aber nie zu uns …

Vergessen und erinnern

Heute ist Ninas vierter Todestag. Ich musste arbeiten und war recht froh darüber, aber immer wieder sickert es durch, das Vermissen. In stillen Momenten. Wenn ich im Lager neue Helme einräume. Wenn ich im dunklen Auto sitze und nicht recht weiss, was mich daran hindert, loszufahren. Es ist doch Feierabend. In meiner Wohnung, wenn ich …

Vernetzt

Was ich gestern in der Therapie festgestellt habe: Sekundäre emotionale Netze sind auch Arschlöcher. Meines ist riesig, und es ist vor allem viel grösser und viel stärker, als ich annahm. Ich kann es noch immer: so sehr in diesem Netz gefangen sein, dass ich es nicht mehr merke. Auch Menschen ohne (Borderline-)Diagnose haben dieses Netz. …

Unsicherheiten

Ich bin einunddreissig, weiblich, grünblaue Augen, durchschnittlich gross. Seit zehn Monaten und vier Tagen mit meinem Freund zusammen, den ich sehr liebe. Ich will Rettungssanitäterin werden und glaube, dass ich das sehr gut machen werde. Das war's dann aber auch. Das ist alles, was ich über mich weiss. Eigentlich gar nicht so wenig, könnte man …

Zwei Jahre

Zwei ganze Jahre ohne Essstörung. Zwei zwar nicht ganz störungsfreie, aber dennoch gesunde Jahre. Happy Birthday sagte mein Freund heute Morgen, küsste mich und betonte, wie stolz er auf mich ist. Ich bin es auch. Zwei Jahre. Das bedeutet dann wohl, dass ich offiziell nicht mehr essgestört bin. Bis ich diese Diagnose nicht mehr stelle, …

Auftreffen

Klingt ganz schön bescheuert, wenn man Update wörtlich übersetzt. Aber es ist lange her seit dem letzten Eintrag und, ich muss es leider zugeben, ein besserer Titel ist mir nicht eingefallen. Und damit willkommen in meinem persönlichen Kopfsalat. Wird Zeit, diesen Salat mal zu waschen. Nicht, dass er zu Schimmeln beginnt. Igitt. Aber es geht …

Vom Festhalten und Loslassen

Ein trauriger Abschied. Schon wieder, möchte ich fast sagen. Weil es in diesem Jahr schon so viele davon gab. Aber dieser war anders. Dieser hier war geplant. Und doch unfassbar traurig. Ich hab am Dienstag meinen Hund gehenlassen müssen. Nach über vierzehn Hundejahren und dreizehneinhalb Jahren bei mir war sein Körper so müde, dass es …

Ende der Probezeit

Die Woche ist vorbei, und es war mal wieder eine von der Sorte, die man am liebsten gar nicht erst erlebt hätte. Eine, die getrost aus dem Kalender hätte gestrichen werden können, ohne dass ich sie vermisst hätte. Also im Grossen und Ganzen. Es gab schon auch Momente, die schön waren. Dreihundertsiebzig Kilometer und fünf …